Inventur. Beitragsbild.

Inventur Nr. 5 vom 14. August 2016

| Keine Kommentare

Wir konnten unsere Bibliographie erweitern und zusätzlichen Links und Bücher aufnehmen.

Dank unseres Bildungstrinker-Kollegen Olli konnten wir unsere Bibliographie erweitern. Er informierte uns über einige Internetseiten, auf denen historische Bar-Bücher verzeichnet sind. Es wurden zusätzliche Links hinzugefügt und sie wurde vor allem um Bücher erweitert, für die zwar noch keine digitalen Kopien erhältlich sind, die aber in einer Bibliographie der Vollständigkeit halber nicht fehlen dürfen. Vielleicht kennt einer von Euch eine digitale Quelle für diese Bücher?

Bei zwei Büchern konnten wir das Jahr der Veröffentlichung korrigieren, und zwar bei Carlos Golfrin: Manual del Cantinero (1911 statt 1909) und bei Ignacio Doménech: El Arte del Cocktelero Europeo (1911 statt 1912).

Literatur im 19. Jahrhundert vor Harry Johnson (1827 – 1881)

[1859] Anonymus: The Bar Tender’s Guide, or Complete Encyclopaedia of Fancy Drinks, Containing Plain and reliable directions for making all the Fancy Drinks used in the United States, together with the most popular British, French, German and Spanish recipes. To which is appended a Manual for the Manufacturing of Cordials, Liqueurs, Fancy Syrups, etc etc, the same being adapted to the trade of the United States and Canadas. New York: Dick & Fitzgerald.

Dieses Buch erhielt ein Copyrightvermerk an der Library of Congress, der noch immer existiert. Das Buch wurde in der Presse angekündigt, aber es sieht so aus, als wäre es nie veröffentlicht worden. Es sind keine Exemplare bekannt. [1]

[1862] Jerry Thomas: How to Mix Drinks, Or, The Bon-vivant’s Companion, Containing Clear and Reliable Directions for Mixing All the Beverages Used in the United States, Together with the Most Popular British, French, German, Italian, Russian, and Spanish Recipes, Embracing Punches, Juleps, Cobblers, Etc., Etc., Etc., in Endless Variety. To Which is Appended a Manual For The Manufacture of Cordials, Liquors, Fancy Syrups, Etc., Etc., After the Most Approved Methods Now Used in the Destillation of Liquors and Beverages, Designed For the Special Use of Manufacturers and Dealers in Wines and Spirits, Grocers, Tavern-Keepers, and Private Families, the Same Being Adapted to the Tteade of The United States and Canadas. The Whole Containing Over 600 Valuable Recipes by Christian Schultz. New York, Dick & Fitzgerald, 1862.

https://catalog.hathitrust.org/Record/011547121

[1863] George Edwin Roberts & Henry Porter: Cups And Their Customs. London, John Van Voorst, 1863.

https://catalog.hathitrust.org/Record/011553334

[1863] Jerry P. Thomas: The Portrait Gallery of Distinguished Bar-Keepers. San Francisco.

Unbekannter Verlag. Es existieren keine Exempare dieses Buches, so daß seine Existenz nicht bestätigt werden kann. Einer Rezension aus dem Jahr 1863 in der in San Franziske erschienenen Daily Alta California zufolge enthielt das Buch Thomas‘ Autobiographie, illustrierte biographische Skizzen der führenden Barkeeper der damaligen Zeit und eine Rezeptsammlung. In einer kurzen Zeitungsnotiz wird der Titel des Buches auch als „The Portrait Gallery of Eminent Bar-Keepers“ angegeben. [2]

[1865] Neail N. Brown: The Liquor Dealers and Bar-Tenders Companion Containing Valuable Recipes for the Imitation and Manufacture of Foreign and Domestic Liquors and Fancy Drinks. New York.

Die Yale University besaß ein Exemplar, es ist jedoch verschollen. [2]

[1867] Anonymus: How to Mix Drinks, or Bar-Tender’s Guide. New Edition, Enlarged and Improved.

Veröffentlicht (oder zumindest beworben)  durch B. C. West in Phoenixville, Pennsylvania. Es sind keine erhaltenen Exemplare bekannt. Der Werbung im New York Clipper zufolge, der eine Anzahl der darin enthaltenen Drinks auflistet, ist dieses Buch eine leicht erweiterte plagiierte Ausgabe von Thomas‘ Buch aus dem Jahr 1862. Das Buch wird auch beworben als „The Barkeeper’s Guide to Mix Drinks“. [2]

[1867] Charles B. Campbell: The American Barkeeper. Containing Experimental Knowledge and the Elements of Success Acquired in the Management of the Most Popular Bars Throughout the United States. San Francisco: Mullin, Mahon & Co.

Dieses Buch ist wahrscheinlich ein Plagiat von Thomas‘ Buch aus dem Jahr 1863. Für San Francisko ist in der infragekommenden Zeit kein Saloonbesitzer namens Charles Campbell verzeichnet; es ist lediglich eine Person gleichen Namens als Schriftsetzer in einem Zeitungsverlag aufgeführt. Die Bancroft Library besitzt ein Exemplar dieses Buches, und es soll mindestens ein weiteres erhaltenes Exemplar existieren. [2]

[1868] Anonymus: The Barkeeper’s Companion.

Dieses Buch wird im New York Clipper beworben und wurde verkauft durch W. Hepburne, 102 Nassau St, New York, „gratis“ gegen die Zusendung von zwei Postwertzeichen. Ansonsten ist diese Veröffentlichung unbekannt. Wahrscheinlich handelt es sich nicht um ein richtiges Buch, sondern um eine Broschüre. [2]

[1869] Anonymus: Haney’s Steward & Barkeeper’s Manual: A complete and practical guide for preparing all kinds of plain and fancy mixed drinks and popular beverages. Being the Most Approved Formulas Known in the Profession, Designed for Hotels, Steamers, Club Houses, Etc., Etc. to Which is Appended Recipes for Liqueurs, Cordials, Bitters, Syrups, etc., etc. New York, Jesse Haney & Co., 1869.

Das Buch war eins von vielen Titeln, daß die von Jesse Haney & Co. produziert und vertrieben wurde. Dieses Buch ist von besonderem Interesse, da beispielsweise Anistatia Miller, Jared Brown, Dave Wondrich und Mauro Majoub der Meinung sind, daß dieses Buch die erste Veröffentlichung von Harry ‚The Dean‘ Johnson sein könnte, auch wenn dies nicht mit Sicherheit bestätigt werden kann. Einige Ausgaben haben David Wondrich zufolge ein zusätzliches Kapitel „Miscellaneous“ mit Drinks. Dieses Kapitel wurde 1873 oder später hinzugefügt, da viele dieser Rezepte aus einem Artikel stammen, der 1873 in der New York Sun erschien. Es ist möglich, daß das Buch von Harry Johnson geschrieben wurde, der in späteren Jahren für sich beanspruchte, um 1869 das erste Handbuch für Bartender geschrieben zu haben. Da in älteren Büchern über die reinen Rezepte hinaus keine Anweisungen für Bartender enthalten sind, und dies das erste Buch ist, in dem dies der Fall ist – wenn auch nur in geringem Umfang – paßt es zu seiner Beschreibung. Drei bis vier Exemplare dieses Buches sind erhalten geblieben. [2]

[1870] Anonymus. How to Make More than One Hundred Summer and Winter Drinks [&c.]. New York, Thomas O’Kane, Publisher, Bookseller, Stationer and Printer, No. 130 Nassau Street.

Dies ist ein Plagiat von William Terringtons „Cooling Cups and Dainty Drinks“ aus dem Jahr 1869. [2]

[1871] Anonymus: Barkeepers‘ Ready Reference Containing One Hundres Valuable Recipes for Mixed Drinks.

Hier sein Angemerkt, daß der Autor wohl A[mericus].V. Bevill ist. [2]

[1872] William Terrington: Cooling Cups and Dainty Drinks. Collection of Recipes for „Cups“ and Other Compounded Drinks, and of General Information on Beverages of All Kinds. London & New York, George Routledge & Sons, ohne Jahr.

Im Buch ist kein Jahr angegeben. Das Jahr 1872 scheint jedoch zu stimmen, denn es wird im Jahr 1872 in „The Bookseller“ aufgeführt. [2]

[1874] H. L. W.: The American Bar-Tender, or, The art and mystery of mixing drinks together with observations on the qualities of wines, liquors, and cigars : to which is appended several hundred toasts, patriotic, firemen’s, political, lovers‘, sporting, etc. New York: Hurst & Co.

Worldcat.org zufolge existiert eine Mikrofilmkopie in Harvard und ein Buch an der„Lamar University“ in Texas. Das Buch ist ein Plagiat von Jerry Thomas, mit ein paar neuen Rezepten. [2]

[1878] Leo Engel: American & Other Drinks. Upwards of Two Hundred of The Most Approved Recipes, for Making The Principal Beverages Used in The United States and Elsewhere. London, Tinsley Brothers, London, 1878.

https://archive.org/details/americanandothe00engegoog

[1879] Henry Vizetelly: Facts About Champagne and Other Sparkling Wines, Collected During Numerous Visits to the Champagne and Other Viticultural Districts of France, and the Proncipal Remaining Wine-Producing Country of Europe. London, Ward, Lock and Co, 1879.

https://archive.org/details/factsaboutchampa00unse

[ca. 1880] Anonymous: The Barman’s and Barmaid’s Manual or, How to Mix All Kinds of Fancy Drinks &c. London: The International Publishing Company.

Laut WorldCat um 1880 erschienen, David Wondrich datiert es auf 1878 und 1879. [2]

[1881] N. N. Brown: Liquor Dealers’ and Bar-tenders’ Companion: Bar-tenders’ Part: how to Mix Fancy Drinks, &c. (3rd ed.). Reading, PA: News Print.

Die „Historical Society of Pennsylvania“ besitzt ein Exemplar. Es ist fast ausschließlich ein Plagiat von Jerry Thomas. [2]

Literatur ab Harry Johnson bis zur Jahrhundertwende (1882 – 1899)

[1891] O. H. Byron: The Modern Bartender’s Guide, or Fancy Drinks and How to Mix Them. New ed. enl. New York: Excelsior Publishing.

Dieses Buch ist belegt durch einen Eintrag im „American Catalogue“ für das Jahr 1891. [2]

[1891] J. E. Peck: Fancy Drinks, and How to Mix Them: Containing clear and practical directions for mixing all kinds of cocktails, sours, egg nog, sherry, cobblers, coolers, absinthe, crustas, fizzes, flips, juleps, fixes, punches, lemonades, pousse cafes, invalids‘ drinks, &c, &c. New York: Excelsior Publishing.

Dieses Buch ist belegt durch einen Eintrag im „Publishers‘ Weekly“[2]

[1891] Wm. T. Boothby: Cocktail Boothby’s American Bartender: The only practical treatise on the art of mixology published. [San Francisco]: [H.S. Crocker Co.] [2]

[1892] Eusebio Sánchez: Manual del Cantinero. Mexico: Libreria Nacional y Extranjera.

Das Buch ist belegt durch ein Copyrightauflistung und einer Werbeanzeige aus dem Jahr 1893, veröffentlicht in „Mariana: Drama original en 3 actos y un epílogo“. [2]

[1892] James Mew & John Ashton: Drinks of The World. London (The Leadenhall Press) & New York (Scribner & Welford), 1892.

https://archive.org/details/ofworlddrinks00mewjrich

[1892] Jennie Taylor Wandle: Extracts and Beverages: The preparation of cordials, syrups, refreshing beverages, colognes, perfumes and various toilet articles. (Metropolitan Pamphlet Series, vol. 5, no. 3). New York: The Butterick Pub. Co.

Laut WorldCat ist das Buch in zwei Bibliotheken vorhanden. [2]

[1899] Niels Larsen: Les Boissons Américaines ou la manière de préparer les coktails, cobblers, coolers, crustas, daisies, egg noggs, fixes, fizzes, flips, juleps, sours, slings, smashes, limonades, sangarees, punches, grogs, toddies, pousse-cafés, cups, etc., etc. 156 recettes. Paris, Librairie Nilsson, ohne Jahr.

Das Jahr 1899 wird belegt durch einen Eintrag in der „Bibliographie de la France“. [3]

[1899] Edward Spencer: The Flowing Bowl: A treatise on drinks of all kinds and of all periods, interspersed with sundry anecdotes and reminiscences. London: G. Richards. [3]

Literatur im 20. Jahrhundert bis zum Beginn der Prohibition (1900 – 1919)

[1900] William T. Boothby: Cocktail Boothby’s American Bartender: A twentieth century encyclopedia for all students of mixology (2nd ed., rev. & enl.). San Francisco: The San Francisco News Co.

Die Existenz des Buches wird belegt durch einen Eintrag im „Library of Congress‘ Catalog of Copyright Entries“. [3]

[1901] Anonymus: Mamma’s Recipes For Keeping Papa Home. New York: Oct. C. Blache & Co.

Die Existenz des Buches wird belegt durch einen Eintrag im „Library of Congress‘ Catalog of Copyright Entries“. Marcovalso Dionysos gibt Albert Seifert als Autor an, doch es ist unklar, wie er zu dieser Aussage kommt. Andere Versionen mit diesem Titel wurden durch andere Spirituosenhändler veröffentlicht, wie dies auch durch einen Copyrighteintrag aus dem Jahr 1907 bestätigt wird. [3]

[1901] Anonymus: The Cocktail Book : A Sideboard Manual for Gentlemen. Boston, L. C. Page & Company, 1901. Laut Copyright abweichend von der Titelseite 1900.

Dieses Buch wird Frederic Lawrence Knowles zugeschrieben, dessen Pseudonym R. L. Paget war. [3]

[1902] Anonymus: The Cocktail Book: A Sideboard Manual for Gentlemen. Boston, John Macqueen, 1902.

Dieses Buch wird Frederic Lawrence Knowles zugeschrieben, dessen Pseudonym R. L. Paget war. [3]

[1903] Mrs. Charles Roundell & Harry Roberts: The Still-Room. London & New York, John Lane, 1903.

Mrs. Charles Roundell ist ein Pseudonym, das wohl von Julia Anne Elizabeth Tollemache verwendet wurde. [3]

[1903] Tim Daly: Daly’s Bartender’s Encyclopedia. A Complete Catalogue Of the Latest and Most Popular Drinks, with a number of original ones by the Author, and the proper method of serving them. Worchester, Tim Daly, 1903.

https://catalog.hathitrust.org/Record/100329418

[1904] Anonymus: A Book of Beverages. Being Recipes secured from those Housewifes most Notable for their Skill in the Preparation of Choice & Delectable Beverages for Winter Nights and Summer Noons. Worcester, Colonel Timothy Bigelow Chapter, Daughters of the American Revolution, 1904

https://archive.org/details/bookofbeverages00daug

[1904] Thomas Stuart: Stuart’s Fancy Drinks and How to Mix Them. Containing Clear and Practical Directions for Mixing All Kinds of Cocktails, Sours, Egg Nog, Sherry Cobblers, Coolers, Absinthe, Crustas, Fizzes, Flips, Juleps, Fixes, Punches, Lemonades, Pousse Cafes, Invalids‘ Drinks, Etc., Etc. New York, Excelsior Publishing House, 1904.

Oftmals wird als Erscheinungsjahr auch das Jahr 1896 angegeben. Der Hinweis auf der Titelseite des Buches auf das Jahr 1896 („Entered at Post Office, New York, N. Y., as Second-Class Matter, March 3, 1896“) bezieht sich nicht auf das Erscheinungsdatum des Buches. Dieser Eintrag ist identisch zu anderen Büchern des Verlages aus anderen Erscheinungsjahren. [3]

[1905] Charles S. Mahoney: How to Open a Saloon and Make It Pay. New York: Richard K. Fox Publishing Company.

Das Jahr 1905 ist nachprüfbar durch eine Erwähnung im Publisher’s Weekly, mit dem Hinweis, es handele sich um eine erweiterte Ausgabe des Buches „The new bartender’s guide“ desselben Autors. [3]

[1908] M. E. Steedman: Home-made Beverages and American Drinks. London, The Food & Cookery Publishing Agency, ohne Jahr.

Bei euvs.org wird dieses Buch mit dem Jahr 1922 angegeben, vermutlich weil dieses Jahr mit Bleistift in das Buch eingetragen worden ist. Im August 1908 findet sich in „The Epicure“ jedoch eine Anzeige für dieses „neu erschienene“ Buch, so daß man als Erscheinungsjahr 1908 annehmen darf. [3]

[1908] William „Cocktail Bill“ Boothby: The World’s Drinks and How to Mix Them. San Francisco: W.T. Boothby.

Die Existenz des Buches ist belegbar durch einen Eintrag in den „Library of Congress‘ Catalog of Copyright Listings“. [3]

[1911] Carlos Golfrin: Manual del Cantinero. Bebidas económicas. De los vinos naturales, vinos generosos, vinos de pasas, vinos de frutas, sidras, cervezas, limonadas, licores de mesa y jarabes, aperitivos, helados, seobetes y granizados, bebidas americanas, frutas en aguardiente. Barcelona, F. Granady y. c., ohne Jahr.

1911 als Das Erscheinungsjahr des Buches wird bestätigt durch einen Eintrag in der Bibliografía Española Índices. [3] Euvs.org führt es im Jahr 1909.

[1911] Ignacio Doménech: El Arte del Cocktelero Europeo: Manera de preparar los cocktails, ponches y demás bebidas exóticas. Contiene más de 300 recetas. Madrid: Imprenta Helénica.

Das Erscheinungsjahr des Buches wird bestätigt durch einen Eintrag in der Bibliografía Española Índices. [3] Euvs.org führt das Buch im Jahr 1912.

[1910] Jacob Abraham Grohusko: Jack’s Manual on the Vintage and Production, Care and Handling of Wines, Liquors, Etc. A Handbook of Information for Home, Club, or Hotel. Recipes for Fancy Mixed Drinks and When and How to Serve. New York, McClunn & Co., 1910.

Im Buch steht ein Copyright von 1910. Manche datieren die Erscheinung ins Jahr 1912 mit dem Hinweis, es erscheine für dieses Jahr in den Library of Congress‘ Catalog of Copyright Entries. [3]

https://archive.org/details/jacksmanualonvin00groh

https://archive.org/details/cu31924079987487

[1912] Charles S. Mahoney: The Hoffman House Bartender’s Guide. How to Open a Saloon and Make It Pay. New York City, Richard K. Fox, New York, laut Copyright: 1905.

Das im Buch angegebene Copyright aus dem Jahr 1905 bezieht sich auf die vorherige Ausgabe. Im Buch sind jedoch Fotos von 1909 vorhanden. Das Jahr 1912 läßt sich angeben durch den Eintrag in den „Library of Congress‘ Catalog of Copyright Entries“. [3]

[1912] William Boothby: The World’s Drinks and How to Mix Them. 2. Auflage. San Francisco, H. S. Crocker Company, Sacramento, 1908.

Das im Buch angegebene Erscheinungsjahr 1908 ist das Datum der ersten Auflage. Die zweite Auflage erschien um 1912, hat als gedrucktes Erscheinungsdatum ebenfalls 1908, enthält am Ende zusätzliche Rezepte. [3]

[1916] Charley Mahoney: The Hoffman House Bartender’s Guide: How to Open a Saloon and Make It Pay. New York: Richard K. Fox Publishing Company.

Das Buch ist belegt durch einen Eintrag in den „Library of Congress‘ Catalog of Copyright Entries“. [3]

[1916] Hugo R. Ensslin: Recipes for Mixed Drinks. New York: Fox Printing House.

Das Buch ist belegt durch einen Eintrag in den „Library of Congress‘ Catalog of Copyright Entries“. [3]

Literatur zu Zeiten der Prohibition (1920 – 1933)

[1920] Anonymus: „Good Cheer“. A Handbook of Recipes of spirituous and non–spirituous Drinks gathered from authoritative sources. Compiled in order to preserve some evidence of the genius and artistry of those good old days. Ohne Ort, ohne Jahr.

Euvs.org legt das Erscheinungsjahr auf 1920. Es ist jedoch nicht nachweisbar, welches jahr korrekt ist. Es muß in der Prohibition erschienen sein, also zwischen 1920 und 1933. The Bibulous Bibliography schätzt, das es kaum vor 1930 erschienen ist und tippt auf 1933. [4]

[1922] Harry McElhone:  Harry of Ciro’s ABC of Mixing Cocktails. ?London?: ?Odham’s Press?.

Das Buch ist belegt durch einen Eintrag in den „English Catalogue of Books“. [4]

1925. Nina Toye & A.H. Adair: Drinks—Long & Short. Pref. by X. Marcel Boulestin. London: W. Heinemann, Ltd.

Das Buch ist belegt durch einen Eintrag in den „English Catalogue of Books“. [4]

[1926] Anonymus: The Cocktail Book. A Sideboard Manual for Gentlemen. London, John Hamilton Ltd., 1926.

Dieses ist der dritte Druck. Der erste erfolgte Mai 1925, der zweite Oktober 1925. [4] Das Buch wird Frederic Lawrence Knowles zugeschrieben. [4]

[1928] Anonymus: The Cocktail Book: A Sideboard Manual for Gentlemen. New revised edition (6. Nachdruck der Neuauflage von 1925). Boston, L. C. Page & Company, 1928.

Das Buch wird Frederic Lawrence Knowles zugeschrieben. [4] Diese Neuauflage wurde zuvor 1925, 1926 und 1927 gedruckt. Vorherige Auflagen erschienen dem Copyright zufolge 1900 und 1913.

[1930] William T. Boothby: „Cocktail Bill“ Boothby’s World Drinks and How to Prepare Them. Completely Revised and Greatly Enlarged into an Unabridged Encyclopedia of All Popular Beverages. San Francisco, The Recorder Printing & Publishing Co., 1930.

Dieses Buch erschien in dieser Ausführung laut „Library of Congress‘ Catalog of Copyright Entries“. Es erschien darüber hinaus gleichzeitig eine weitere Aufmachung, die nicht auf der Vorderseite mit „Swallows“ bedruckt ist, ebenfalls in nachweisbar in den „Library of Congress‘ Catalog of Copyright Entries“. [4]

[1931] Harry Craddock: The Savoy Cocktail Book.

Dies ist eine Zweitauflage, die im Besitz von Jörg Meyer war oder ist. [4]

Literatur nach der Prohibition bis zum Eintritt der USA in den 2. Weltkrieg (1934 – 1941)

[1934] Patrick Gavin Duffy: The Official Mixer’s Manual. New York, Ray Long & Richard R. Smith, ohne Jahr.

Das Buch läßt sich für Ende 1933 nachweisen durch einen Eintrag in den „Library of Congress‘ Catalog of Copyright Entries“. Das offizielle Copyright wurde bestätigt für den 2. Januar 1934. [4]

[1937] Stanley Clisby Arthur: Famous New Orleans Drinks and how to mix ‚em. Nouvelle Orleans, Harmanson, 1937. [5]

Literatur nach 1941

[1943] Harney Isham Williams: 3 Bottle Bar. New York: ?M. Barrows? ?M.S. Mill Co.?

Das Buch ist belegt durch einen Eintrag in den „Library of Congress‘ Catalog of Copyright Entries“. [5]

[1944] Crosby Gaige: The Standard Cocktail Guide: A manual of mixed drinks written for the American host. New York: M. Barrows and Co. [5]

[1946] Victor Bergeron: Trader Vic’s Book of Food & Drink, with an introduction by Lucius Beebe. Garden City, NY: Doubleday.

Das Buch ist belegt durch einen Eintrag in den „Library of Congress‘ Catalog of Copyright Entries“. [5]

[1947] Victor Bergeron: Bartender’s Guide. Garden City, NY: Doubleday.

Das Buch ist belegt durch einen Eintrag in den „Library of Congress‘ Catalog of Copyright Entries“. [5]

[1949] Anonymus: Esquire’s Handbook for Hosts. New York: Grosset & Dunlap.

Das Buch ist belegt durch einen Eintrag in den „Library of Congress‘ Catalog of Copyright Entries“. [5]

  Quellen
  1. http://www.bibulo.us/section-1the-bibulous-bibliography.html: The Bibulous Bibliography. 1861 and before (Gothic Age of Cocktail Drinking).
  2. http://www.bibulo.us/section-2the-bibulous-bibliography.html: The Bibulous Bibliography. 1862–1894 (Golden Age of Cocktail Drinking).
  3. http://www.bibulo.us/section-3the-bibulous-bibliography.html: The Bibulous Bibliography. 1895–1919 (Old School of Bartending).
  4. http://www.bibulo.us/section-4the-bibulous-bibliography.html: The Bibulous Bibliography. 1920-1933 (Prohibition).
  5. http://www.bibulo.us/section-5the-bibulous-bibliography.html: The Bibulous Bibliography. 1934–1951 (Years of Reform).

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Sie dient lediglich dazu, daß wir gegebenenfalls direkt mit Dir Kontakt aufnehmen können.