VW. Beitragsbild. © Le Lion - Swetlana Holz

Vermouth und Williams – mehr braucht es nicht für einen gelungenen Aperitif.

60 ml Cocchi Americano
30 ml Scheibel Premium Williams

Zubereitung: Gerührt, mit einer Zitronenzeste abspritzen.

Zu diesem Aperitif können wir leider nicht viel erzählen. Kennengelernt haben wir ihn am 25. Januar 2014, als wir im Le Lion eine Veranstaltung über Home-Bartending besucht haben. Dort wurde er uns vor Beginn derselbigen von Bettina Kupsa als Aperitif gereicht.

Der Name leitet sich von seinen Zutaten ab: V(ermouth &) W(illiams). Anstelle eines „klassischen“ Wermuts verwenden wir den Cocchi Americano, so wie wir den Drink kennengelernt haben. Dies ist zwar kein Wermut im klassischen Sinne, da er jedoch auch mit Wermutkraut hergestellt wird, kann der Cocchi Americano im weitesten Sinne auch als ein Wermut betrachtet werden und liegt somit noch in der Bandbreite der Rezeptur. Man mag sicherlich auch einen klassischen trockenen Wermut verwenden, doch mit einem Cocchi Americano schmeckt es uns am besten.

Wir haben uns auf die Suche begeben, um mehr über den Drink zu erfahren. Man findet zahlreiche Fundstellen im Internet, auch mit gleichen Teilen zubereitet, aber nirgendwo gab es einen Hinweis darauf, wann der Drink entstanden ist und wem er zuzuschreiben ist. Falls jemand mehr weiß, wären wir erfreut, davon zu erfahren.

 

über

Hallo, ich bin Armin, und in meiner Freizeit als Blogger, freier Journalist und Bildungstrinker möchte ich die Barkultur fördern. Mein Schwerpunkt liegt auf der Recherche zur Geschichte der Mischgetränke. Falls ich einmal eine Dir bekannte Quelle nicht berücksichtigt habe, und Du der Meinung bist, diese müsse berücksichtigt werden, freue ich mich schon darauf, diese von Dir zu erfahren, um etwas Neues zu lernen.

0 Kommentare zu “VW

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.